Radialventilatoren

Die Radialventilatoren bilden eine enorm große Gruppe vielfältiger Ventilatoren, bei denen das Medium vom Mittelpunkt des Laufrades aus nach außen gedrückt wird. Diese radiale Strömungsrichtung führte zu dem Sammelbegriff Radialventilatoren, die auch Zentrifugalventilatoren genannt werden. Die Laufräder von Radialventilatoren können freistehend vor einer Öffnung aufgestellt werden, wie das bei den leistungsstarken Freiläufern der Fall ist. Die Laufräder können in einem Axialgehäuse untergebracht werden, wie das beispielsweise bei Rohrventilatoren geschieht. Die größte Gruppe der Radialventilatoren besitzt eine Schneckenform, die letztendlich zur höchsten Liefermenge führen kann. Die Radiallaufräder können in vorwärts- und rückwärtsgekrümmt gegliedert werden. Verallgemeinernd lässt sich sagen, dass in Situationen mit kompaktem Bau und einem hohen Volumenstrom vorwärtsgekrümmte Schaufeln eine günstige Lösung sind. Rückwärtsgekrümmte Radiallaufräder können einen höheren Druck erzeugen und sie haben einen besseren Wirkungsgrad. Zum Schluss unterscheiden wir offene und geschlossenen Laufradsysteme. Bei einem geschlossenen Laufrad sind die radial angebrachten Schaufeln von Blech eingeschlossen, das führt in der Regel zur höchsten Liefermenge. Es ist jedoch anfälliger für Verschmutzungen. Radialventilatoren mit offenen Laufrädern eignen sich zur Materialförderung und sie können - abhängig von ihrer Auslegung - auch faserartiges Material fördern. Die Schaufeln sind lediglich einseitig befestigt und dadurch bleiben die zu fördernden Materialien nicht im Laufrad stecken. In den Kategorien Radialventilatoren mit offenem oder geschlossenem Laufrad und vor- oder rückwärtsgekrümmten Schaufeln kommen alle Kombinationen vor.

Auslegung eines Radialventilatoren

Der wichtigste Ausgangspunkt bei der Auswahl von Radialventilatoren ist der Betriebspunkt. Dabei bilden der Eingangsdruck, das Medium, die Temperatur und der Ausgangsdruck die vorrangigsten Parameter. Häufig variieren die Parameter während des Betriebs, weshalb besser von einem Betriebsbereich gesprochen werden kann. Neben dem Betriebsbereich stellt die Anwendung spezifische Anforderungen an den Radialventilator. Dazu gehören Umgebungsbedingungen, wie Feuchtigkeit, Korrosivität, Temperatur, Bauform und Anforderungen bzgl. des Schalldrucks. Ferner bilden Anforderungen im Bereich der Stromversorgung, Regelbereich, Gasdichtheit, Explosionsschutz und Aufstellung wichtige Ausgangspunkte für die Anwendung. Anhand Ihrer Informationen gelangen wir zur optimalen Auslegung des erforderlichen Radialventilatoren. Das Ergebnis kann dabei sehr vielfältig sein: von einer wirtschaftlichen Lösung in Form eines dünnwandigen Blechstahl-Radialventilators bis zu Edelstahl-Ventilatoren mit unterschiedlichen Zubehörteilen im Bereich des Antriebs, der Achsdichtung, Isolation, Kompensatoren, Schalldämpfer, Schwingungsdämpfer, Inspektionsdeckel usw.

Anwendungen von Radialventilatoren

  • Zufuhr- und Absaugventilatoren in HVAC Anlagen (Heizung, Belüftung und Klima)
  • Küchenabsaugung bei hohen Temperaturen und Feuchtigkeit
  • Trocknen, wie in Autowaschanlagen und Produktionsanlagen
  • Staubabsauganlagen
  • Druckluftförderung
  • Fördern von Gasen
  • Kühlen

Möchten Sie in Kürze Radialventilatoren anschaffen und sich beispielsweise zuerst einmal darüber informieren, wie das Bestellverfahren verläuft? Rufen Sie uns dann doch ganz einfach unter +31 (0)79 3611 466 an. Als Spezialist auf dem Gebiet von Ventilatoren, Gebläsen und Pumpen kann Sjerp & Jongeneel Sie fachmännisch beraten.

Links Radialventilatoren

Radialventilatoren